Header Header Header Header
   Detailsuche »

Kunst am Untersee erleben und entdecken

Eine Landschaft wie gemalt

Sanfte Hügel, geschwungene Uferlinien und eine weite Wasserfläche, die die gesamte Farbpalette von dunklem Flaschengrün bis zum Silberglanz einer Fischschuppe spielend beherrscht. Der westliche Teil des Bodensees, der Untersee, zog Künstler schon immer magisch an. Bekannte Künstler wie Otto Dix, Helmuth Macke, Adolf Dietrich, Erich Heckel und viele andere lebten und arbeiteten hier. Auf ihren Spuren lässt sich die Region aus Künstleraugen entdecken. Die Kunstszene am westlichen Bodensee ist nicht nur im Rückblick interessant. Viele Ateliers bieten Kurse und Kreativurlaube an und der provokante Bildhauer Peter Lenk sorgt immer wieder für neue Hingucker.

Spaziergänge durch gerahmte Kulissen

Otto Dix fand es, von den Nazis aus Dresden vertrieben, im Exil einfach zu idyllisch. „Zum Kotzen schön“ nannte er den Bodensee – und machte ihn dann doch immer wieder zum Motiv. Auch viele andere Künstler am See ließen sich direkt von der Umgebung inspirieren. Eine Kunstroute mit insgesamt 31 Stationen lädt dazu ein, bei ausgedehnten Spaziergängen ihre gemalten Darstellungen vor Ort mit den dazugehörigen Originalansichten in der Natur abzugleichen. Beim Blick durch eine Metall-Stele mit rahmenartigem Guckloch eröffnet sich dem Betrachter die Perspektive des Malers. Man steht also an dem Ort, an dem einst die Staffelei der Künstler aufgebaut war. Reproduktionen der entsprechenden Kunstwerke und erläuternde Texte mit Hinweisen auf die Museen, in denen die Originale hängen, finden sich an jedem Standort. In der kostenlosen Info-Broschüre zur Kunstroute sind alle Informationen zusammengefasst, es gibt auch konkrete Tourenvorschläge. Die Kunstroute führt unter anderem auf die Insel Reichenau, nach Allensbach, Radolfzell, Gaienhofen, Berlingen, Mammern und Stein am Rhein.

Inspirierende Museen mit Hochkarätern und Heimatkunst

Das ehemalige Wohnhaus der Familie Dix in Gaienhofen-Hemmenhofen bietet die Gelegenheit, das Umfeld und den Lebensmittelpunkt eines der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts kennen zu lernen. Ein kostenloser Medienguide beschreibt Familienleben in Haus und Garten, bei persönlichen Erzählungen von Ottos Sohn Jan Dix erfährt man vor Ort überraschende Details über den führenden Repräsentanten der Neuen Sachlichkeit. Neben weiteren Werken von Dix und anderen großen Bodenseemalern zeigen die Museen der Region auch viel Modernes: Das MAC Museum Art & Cars in Singen stellt derzeit den letzten Werkzyklus von Andy Warhol aus, ein Auftragswerk mit Fahrzeug-Portraits für Daimler. Der größte Schatz des Hesse Museums Gaienhofen ist die Gemälde- und Skulpturengalerie mit einer umfassenden Sammlung zu Künstlern der Halbinsel Höri von 1933 bis ca. 1960. Neben Gemälden von Otto Dix werden hier u.a. Bilder von Max Ackermann, Erich Heckel und Helmuth Macke gezeigt.

Kunst unter freiem Himmel

Um außergewöhnliche Kunst zu entdecken muss man am Untersee nicht unbedingt ins Museum gehen. Besonders die provokanten Skulpturen des Bildhauers Peter Lenk fallen auf vielen öffentlichen Plätzen auf. Er spart nicht mit Nackten, Üppigen, allem Schrägen und avancierte so zum Publikumsliebling. In Radolfzell beeindruckt die 13 Meter hohe Skulptur "Kampf um Europa". Lenk zeigt die gleichnamige griechische Göttin, die gleich von mehreren kleineren Figuren belagert wird, unter ihnen auch Angela Merkel. In Gaienhofen ragt Lenks „Dix-Kurve“ über die Straße, sie zeigt Figuren aus dem Großstadttryptichon von Otto Dix. Dem Thema „Aufbruch“ widmete sich dieses Jahr das erste Radolfzeller Bildhauersymposium auf der Mettnau. Die Werke der fünf Teilnehmer, unter anderem ein imposantes steinernes Boot in der Form eines Papierschiffchens, blieben zurück und bereichern jetzt den Uferbereich.

Kurse, Künstlerferien und Atelierbesuche

Die inspirierende Wirkung des Untersees steht auch heute bei Künstlern hoch im Kurs: Am See gibt es viele Galerien und Ateliers, immer wieder zieht es Maler mit Skizzenblock ans Wasser. Malschulen und Kunstakademien sind bei ambitionierten Hobbykünstlern und Profis gleichermaßen als Kreativitätstankstelle beliebt. Sowohl Kurse mit namhaften Künstlern als auch die Möglichkeit im offenen Atelierbetrieb zu arbeiten, bietet beispielsweise die freie Kunstakademie „Kunstzeit Allensbach“. Neben Malerei werden u.a. auch Fotografie und Schnitzerei gelehrt.

Hier geht's zu den Angeboten

Lucia Kamp

Bereichsleiterin

Tel. +49 (0) 7531 13 30 40
lucia.kamp@bodenseewest.eu