Header Header Header Header Header Header Header
   Detailsuche »

"Hegauer Kegelspiel" Hewensteig

Kondition 
Technik 
Erlebnis 
Landschaft 

Unter dem Logo „Hegauer Kegelspiel “ werden verschiedene zwischen 7 und 15 km lange Premium-Wanderwege durch die herrliche Landschaft der Hegauer Vulkankegel ausgewiesen.

 

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Startpunkt der Tour:

Parkplatz Almenhütte Anselfingen

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz Almenhütte Anselfingen

Beschreibung

Zu den markantesten Hegaubergen gehört zweifelsohne der 846 m hohe, die Umgebung fast 300 m überragende Hohenhewen, der dem Hegau angeblich den Namen gab. Die Rundtour „Hewensteig“ hat ihren Namen zu Recht. Die steilen Anstiege zum Gipfel erfordern teilweise Trittsicherheit und ganz bestimmt eine gute Kondition. Um 1170 erbauten die Herren von Engen eine mächtige Burg, nannten sich dann Herren von Hewen und herrschten fast 400 Jahre über die Region. Im 30-jährigen Krieg (1639) wurde die Burg von den Bayern zerstört und ging anschließend durch Heirat an das Haus Fürstenberg. Im Jahr 1937 wurde die Ruine vom Schwarzwaldverein Engen e.V. freigelegt. Wenige Überreste der Burg sind noch erhalten. Ein Anstieg von 300 m bis zur Ruine hat der Wanderer zu überwinden, um die herrliche Aussicht über den gesamten Hegau und bei guter Sicht sogar bis zum Bodensee und zu den Alpen zu genießen. Seit 1982 ist ein großer Teil des Hohenhewen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Besonders die steile Ostflanke ist von botanischem Interesse.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz an der Almenhütte geht der Weg immer am Waldrand entlang mit mal mehr, mal mit weniger Steigung bergan Richtung Gipfel des Hohenhewen. Unterwegs laden immer wieder Ruhebänke zu einer kurzen Rast ein. Auf halber Höhe gibt der Wald den Blick über den Hewenhof hinweg in die Weite der idyllischen Hegaulandschaft und auf das benachbarte Städtchen Engen frei. Die vorbildlich restaurierte Altstadt sollte man unbedingt besuchen. Bei einer Stadtführung lernt man die geheimnissvollen Ecken der Altstadt kennen. An einer Wegkreuzung führt der Weg nach links hinauf zum Gipfelplateau des Hohenhewens. Mehrere Grillstellen und Sitzmöglichkeiten mit Tischen und Bänken laden zu einer ausgiebigen Rast ein. Ein Anstieg von 300 m bis zur Ruine galt es zu überwinden, um die herrliche Aussicht über den gesamten Hegau und bei schöner Sicht sogar bis zum Bodensee und zu den Alpen zu genießen. Die Burgruine besitzt zudem noch eine über eine eiserne Wendeltreppe   im Jahre 1896 erschlossene Aussichtsplattform.

Nach einer ausgiebigen Rast führt ein kurzer Teil des weiteren Weges auf demselben Weg wie beim Anstieg hinunter bis zur Wegkreuzung. Dort geht es nach links weg Richtung Welschingen. Mehrheitlich am Waldrand entlang führt der Weg an mehreren Aussichtspunkten und Rastplätzen am Zugangsweg nach Welschingen vorbei wieder zurück Richtung Almenhütte. Durch den Wald führt der Weg immer bergab schließlich zum Ausgangspunkt an der Almenhütte.

Besuchen Sie den Hohenhewen auch mal im Winter, wenn die ganze Region unter einem Nebelmeer liegt. Oftmals erwartet Sie auf dem Gipfel strahlender Sonnenschein und die andere Vulkanberge schauen wie kleine Inseln aus dem Nebelmeer heraus.

 

 

Tipp des Autors

Ein Besuch der vorbildlich restaurierten kleinen Stadt Engen sollten Sie unbedingt einplanen.

Anfahrt

Über Engen nach Anselfingen zum Parkplatz Almenhütte.

Parken

Wanderparkplatz Almenhütte in Anselfingen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Regionalbahn Seehas bis Bahnhof Neuhausen/Welschingen; Fußweg bis Portal Hohenhewenhalle in Welschingen ca. 15 min.

Regionalbahn Seehas bis Bahnhof Engen; Fußweg bis Parkplatz Almenhütte ca. 2,5 km

Höhenprofil:
Schwierigkeit mittel
Länge5,44 km
Aufstieg 346 m
Abstieg 319 m
Dauer 2,23 h
Niedrigster Punkt550 m
Höchster Punkt811 m
Startpunkt der Tour:

Parkplatz Almenhütte Anselfingen

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz Almenhütte Anselfingen

Eigenschaften:

Premiumweg Deutsches Wandersiegel Rundtour

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

http://www.hegau.de/Das_Kegelspiel.280.html

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.