Buchen

KräuterWochen zwischen See und Vulkanen

14.05.-19.06.2022: Grüne Power am Westlichen Bodensee

Duftende Kräuter sind auf den Wiesen und in den Gärten am Westlichen Bodensee allgegenwärtig. Schmackhaft im Essen, zart auf der Haut und verkorkt als Heilmittel stimulieren sie alle Sinne. Die KräuterWochen am Westlichen Bodensee feiern die grüne Power der aromatischen Pflanzen vom 14. Mai bis 19. Juni 2022 mit einem bunten Programm – mit Themenmenüs in der Gastronomie, Märkten, Kräuter-Workshops und Führungen. Eine Broschüre im handlichen A5-Format fasst das Angebot zusammen.

Harmonisch duftend oder von harzig-herber Intensität: Am Westlichen Bodensee und unter den Vulkankegeln des Hegaus gedeihen in den Gärten Thymian, Majoran, Basilikum und Co., auf den Wiesen am Wegesrand lugen die weißen Blüten von Schafgarbe und wilder Möhre hervor. Der markante Geruch von Bärlauch und Knoblauchsrauke zieht Schmetterlinge an und lässt das Herz von passionierten Köchen höherschlagen. Die Region am Westlichen Bodensee ist ein einziger großer Kräutergarten.

Aromatische Stars auf dem Teller und auf Märkten
Gehackt, zerrieben, als Sud oder im Cocktail – Kräuter setzen einem leckeren Gericht die Krone auf und sind gesund. Dass sich die Küchenchefs der Region bestens damit auskennen, zeigen 12 Restaurants meisterhaft während der KräuterWochen: Neben Kräuterpestos würzen die feinen Alleskönner köstliche Suppen, Saucen, Salate und versüßen das Dessert. Sie zergehen außerdem in Eiskugeln aus Basilikum-Erdbeere und Rosmarin-Honig auf der Zunge. Am 14. Mai 2022 lockt der Radolfzeller Kräutermarkt ans Seeufer und läutet die KräuterWochen ein. Inspiration für die eigene Küche liefert am 2. Juni das Kräuter-Schaukochen mit Klaus Neidhart auf dem Allensbacher Wochenmarkt. Eine große Auswahl an Küchen- und Heilkräutern bietet auch die Gärtnerei Denz in Wangen. Wer feine vegane Kräuterspezialitäten mit nach Hause nehmen möchte, stöbert in Kreuzlingen bei „Pepaaa and Green“ – am „Pepaaamat“ sogar rund um die Uhr.

1.200 Jahre Kräuterwissen auf der Insel Reichenau
Eine wahre Schatztruhe an Kräuterwissen öffnet sich auf der Reichenau. Kein Wunder, denn der Mönch Walahfrid Strabo machte die Insel mit seinem Büchlein „Hortulus – Über die Pflege von Gärten“ vor rund 1.200 Jahren zur Wiege der abendländischen Gartenbaukultur. Nach diesem Werk wurde Strabos Kräutergarten angelegt, der individuell oder bei einer Führung besichtigt werden kann. Wissen geben auf der Reichenau auch Kräuterexpertin Tuba Rossner im Pfiffikuss Kräutergarten weiter, Klaus Deggelmann bei einer Führung durch seinen Gemüse- und Kräuteranbaubetrieb und die Reichenauer Kräuterfrauen bei einem Spaziergang durch das Ried. Auf der Gemüseinsel stellt Eva Weitbrecht außerdem mit ihren Workshopteilnehmern wohlriechende Kosmetika aus Kräutern und Blumen her.

The Power of Kraut!
Selbermachen heißt es auch im Syringa Duft- und Kräutergarten: Das Anlegen eines Teekräuter-Gartens, Korbwickeln aus Gräsern und Kräutern sowie die Herstellung von Salben- und Lippenpflegestiften – all das kann in Kursen erlernt werden. Die wohltuende Wirkung von Kräutern zeigt Kosmetikerin Regine Pfeiffer bei ihren Fußbehandlungen. Wer sein Kräuterwissen mehren möchte, darf sich ebenfalls freuen: Im Privatgarten Wilhelm macht Kräuterpädagogin Andrea Amma bei herrlichem Seeblick einen kulinarischen Ausflug durch die Wildkräuter der Höri. Bei den Führungen der Heilpraktikerin Sabine Christ liegt der Fokus auf den Heilpflanzen, die im Herzen ihres Gartens in Radolfzell gedeihen. Übrigens: Die KräuterWochen sind Teil des „Kulinarischen Jahresfahrplans“ am Westlichen Bodensee, der mit den FischWochen im September und Oktober sowie den Wilden Wochen ab November weitergeht. So reihen sich genussvolle SinnesImpulse im ganzen Jahr 2022 aneinander.

Pressekontakt

Petra Bruttel

Petra Bruttel

Koordinationsstelle Hegau, Themenmanagement Garten & Genuss (Teilzeit)
Tel: +49 (0) 7531 13 30 45
E-Mail: petra.bruttel@bodenseewest.eu