Buchen
  • Ausstellungen Museen

Kunst in der Kaserne

Event Infos
Termine
Mo 24.06.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Di 25.06.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mi 26.06.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Do 27.06.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Fr 28.06.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mo 01.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Di 02.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mi 03.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Do 04.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Fr 05.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mo 08.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Di 09.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mi 10.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Do 11.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Fr 12.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mo 15.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Di 16.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mi 17.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Do 18.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Fr 19.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mo 22.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Di 23.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Mi 24.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Do 25.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Fr 26.07.2019 | 08:00 – 18:00 Uhr
Ort Fritz-Reichle-Ring 28
78315 Radolfzell am Bodensee
Preis

kostenfrei

Event Details
Weiteres
wetterunabhängig
Veranstalter Kunst in der Kaserne
Fritz-Reichle-Ring 28
78315 Radolfzell am Bodensee
Weitere Informationen

https://www.kunstinderkaserne.de/

Ausstellung von Christoph Dinges - ein multimedialer Künstler

Kunst in der Kaserne:
Neustart unter neuer Leitung

Nach längerer Pause geht es bei „Kunst in der Kaserne“ mit neuem Schwung weiter. Die Ausstellungsmacher der ehemaligen Stuttgarter SAGA (Samstagsgalerie), Dinah und Benjamin Thaler, übernehmen die Regie über den Ausstellungsbetrieb im Fritz-Reichle-Ring 28.

Los geht’s am 3. Mai mit dem Karlsruhe Künstler Christoph Dinges. Unter dem Titel „Ouroboro“ präsentiert der multimediale Künstler  - Maler, Zeichner, Bildhauer in einem, aber nicht im klassischen Sinn – seine Begegnungen mit dem Alltag. Als Flaneur hält er Motive, Details und Gedanken fest. Seine ständigen Begleiter sind dabei Kamera und Notizbuch. Aus den gesammelten Versatzstücken entstehen später im Atelier die eigentlichen Arbeiten, oft aus einfachem, reduziertem und wieder alltäglichem Material. Er lädt den Betrachter  ein, sich Fragen über Wesen und Wertigkeit der Kunst zu stellen. Mal sensibel, mal provokant lotet er die Grenzen zwischen Banalem und Ephemeren, Bastelei und Kunst, Spiel und Ernst aus. So schafft er surreal anmutende Bilder der Postmoderne, angesiedelt irgendwo zwischen Hochglanzmagazin und Do-it-yourself-Ästhetik.   

Dinges ist prädestiniert für eine Ausstellung in der Kaserne, weil er weiß, wie man sich Räume erobert, auch Räume, die einem mehr abverlangen als der neutrale White Cube. Hier lässt er aktuelle und ältere Arbeiten aufeinandertreffen und gewährt dem Publikum einen tiefen Einblick in sein Schaffen.

Der Künstler studierte an der Akademie der bildenden Künste in Karlsruhe und an der Académie Royale des beaux Arts in Brüssel. Er lebt und arbeitet in Karlsruhe und wird bei der Vernissage am 3. Mai um 19.00  anwesend sein.

Quelle

Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH