Buchen

Hinweise für den westlichen Bodensee in Zeiten des Coronavirus

Informationen zum Virus COVID-19

Hier finden Sie aktuelle Informationen
zur Situation am Westlichen Bodensee (Landkreis Konstanz) für Ihre Reiseplanungen.

Container

Bitte halten Sie überall wo möglich mindestens 1,5 Meter Abstand zu Ihren Mitmenschen ein, beachten die allgemeinen Hygieneregeln und die geltende Maskenpflicht in Deutschland und der Schweiz. 
In Deutschland gilt die Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren im öffentlichen Personennahverkehr, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen oder beim Einkauf in Läden und Einkaufszenten sowie in Füßgängerbereichen. Ab dem 1. Dezember 2020 gilt auch  vor Einkaufszentren, Ladengeschäften und Märkten sowie den zugehörigen Parkplätzen die Maskenpflicht. 
In der Schweiz gilt die Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren in Zügen, Trams und Bussen ebenso wie in Bergbahnen, Seilbahnen oder auf Schiffen. 

Alle Details zu Schutzmaßnahmen, Abstandsregelungen und Hygieneregeln finden Sie in der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg und der Übersicht des  Schweizer Bundesamts für Gesundheit.

 

Seit 1. November 2020 sind in ganz Deutschland zusätzliche Maßnahmen in Kraft getreten. Diese Maßnahmen müssen bis in den Dezember verlängert und verschärft werden. 

Die Maßnahmen ab 1. Dezember  2020 beinhalten:

Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich und im öffentlichen Raum 
Es dürfen sich nur noch Personen aus zwei Haushalten treffen, höchstens aber fünf Personen. An den Weihnachtstagen dürfen maximal zehn Personen zusammenkommen, die Beschränkung auf zwei Haushalte ist aufgehoben. Kinder bis einschließlich 14 Jahren (bi zum 15. Geburtstag) zählen bei der Berechnung der Personenzahl nicht mit. 
Die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes sollen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden.

Touristische Übernachtungen & private Reisen
Seit November soll auf private Reisen sowie Besuche von und zu Verwandten, Bekannten und Freunden verzichtet werden. Das gilt auch im Inland und für überregionale touristische Ausflüge. Übernachtungsangebote sind nur noch für notwendige und nicht touristische Zwecke gestattet.

Ausnahmen vom Beherbergungsverbot an Weihnachten
Zeitraum vom 23. bis 27. Dezember 2020 dürfen die Hotels in Baden-Württemberg  öffnen. Diese Regel gilt für Reisende, die zu einem Familienbesuch unterwegs sind.  Beherbergungen zu touristischen Zwecken (Urlaub, Städtereisen etc.) sind weiterhin nicht erlaubt

Gastronomie
Restaurants und Gaststätten sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen müssen schließen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zuhause.

Kultur & Freizeit
Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen müssen schließen. 
Dazu zählen: Theater, Oper, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen, Museen, Messen, Kinos, Freizeitparks, Freizeitattraktionen drinnen und draußen (etwa Indoor-Spielplätze, Escape Rooms, Laser-Tags etc.), Schwimm- und Spaßbäder, Thermen und Saunen, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

Einzelhandel
Der Einzelhandel bleibt unter Hygieneauflagen geöffnet. Die Einzelhändler müssen den Zutritt so steuern, dass Wartschlangen vermieden werden. 
Bis 800 Quadratmetern Verkaufsfläche  darf sich maximal ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. In Geschäften mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche gilt die Beschränkung auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche. 
Für den Lebensmitteleinzelhandel (über 800 Quadratmetern Verkaufsfläche) gilt die Beschränkung nicht, da dieser zur Grundversorgung gehört. 

Wie lange gelten die Maßnahmen? 

Zunächst nur bis zum 20. Dezember 2020. Mitte Dezember werden Bund und Länder die Lage bewerten und die nötigen Schlüsse ziehen. Wie es danach weitergeht, hängt von der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen in Baden-Württemberg ab. Ziel ist, die 7-Tage-Inzidenz stabil wieder auf unter 50 zu bekommen, um die Ausbreitung des Virus wieder unter Kontrolle zu bringen und einen Kollaps des Gesundheitssystems zu vermeiden.

Wegen des hohen Infektionsgeschehens ist allerdings davon auszugehen, dass auch über den Jahreswechsel hinweg umfassende Beschränkungen notwendig sein werden.

 

Reise-Hinweise zum Grenzübertritt Deutschland-Schweiz
Schweizer Reisende dürfen aus Grenzregionen nach Baden-Württemberg einreisen, wenn deren Aufenthalt weniger als 24 Stunden andauert. Für deutsche Reisende aus Grenzregionen egilt ebenfalls: Wenn deren Aufenthalt in der Schweizer Grenzregion weniger als 24 Stunden dauert, entfällt ein Corona-Test und eine vorsorgliche Quarantäne-Pflicht.
 Alle Informationen dazu finden Sie in der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung.

 

Anreise und Mobilität in der Region
Die Grenzen zwischen Deutschland, Schweiz und Österreich sind geöffnet. 
Dennoch kann es bei den Verkehrsanbietern zu Abweichungen vom regulären Fahrplan kommen. Aktuelle Informationen zu Ihrer Verbindung finden sie hier:

 

Wo erhalte ich weitere Informationen zum Virus COVID-19?

Die Telefon-Hotline des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg beantwortet Fragen für alle Ratsuchenden: +49 (0) 711/904-39555. Zu erreichen ist diese Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr.

Neben des Robert Koch-Instituts informieren auch die Landesbehörden bzw. die Landestourismusorganisationen über die aktuellen Empfehlungen und Regelungen:

Bundesministerium für Gesundheit

Staatsministerium Baden-Württemberg

Bundesamt für Gesundheit BAG | Schweiz

Kantonale Verwaltung Thurgau

 

Stand: 30. November 2020